So sparst Du mehr als nur 19% beim PV-Kauf!

Während Gas- und Strompreise durch die Decke schießen, ist die Solarenergie für alle frei verfügbar. Jetzt geht es um die Wurst. Die Energie in unseren Haushalten nutzen.

Welche Photovoltaik Fördermittel gibt es?

PV-Förderung durch das Osterpaket

Das Reformpaket umfasst unter anderem eine „Entbürokratisierung des Eigenverbrauchs“: Bis 6 Megawatt müssen die Bürgersolarparks nicht mehr ausschreibungspflichtig sein. Auch die Vergütung für die Volleinspeiser darf in Zukunft höher ausfallen. Umlagen für den Eigenverbrauch werden komplett wegfallen.

1. Die Einspeisevergütung

Die Gesetzlage der Einspeisevergütung ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Demnach erhält unverbrauchter PV-Strom 20 Jahre lang eine garantierte Vergütung für die Einspeisung pro Kilowattstunde.

Wie diese ausfällt, ist hier einsehbar:

Teileinspeisung & Eigenversorgungsanlagen:

Anlagen bis 10kWp erhalten 8,2 Cent pro kWh.
Anlagen größer als 10kWp erhalten 7,1 Cent pro kWh.

 

PV-Systeme mit Volleinspeisung, sprich keiner Eigennutzung, erhalten höhere Vergütungssätze.

Anlagen bis 10 kWp erhalten 13,0 Cent pro kWh.
Anlagen größer 10 kWp 10,9 Cent pro kWh.

Hierfür muss die Anlage vor Inbetriebnahme als Volleinspeise-Anlage dem zuständigen Netzbetreiber gemeldet werden.

Dabei gilt: Die ersten 10kWp profitieren immer vom erhöhten Vergütungssatz, auch wenn die Anlage letztlich mehr umfasst.

2. Verringere Deinen Abschlag beim Stromanbieter

Dein Umstieg auf Solarstrom bringt Unabhängigkeit mit sich. Mit unserem 2-Wochen-Versprechen kannst du erwarten ab sofort nur noch die Hälfte (oder weniger) Deiner jetzigen Stromabschläge zu zahlen.

Ohne Stromspeicher wird immer eine leichte Abhängigkeit beim Stromanbieter bestehen, da die PV-Module nur bei Sonnenlicht Strom produzieren.

Mit einem Stromspeicher sieht es aber anders aus. Die Batterie behält den überschüssigen Strom bei Tag und und sorgt für Dein Lampenlicht, Herd & Fernsehabende bei Nacht.

Mit Stromspeicher ist es nicht unüblich den kompletten Stromvertrag zu kündigen. Somit sparst du monatlich die totalen Kosten des Stromanbieters und bleibst auch zukünftig vor Preisschwankungen geschützt.

3. Photovoltaik Förderungen auf regionaler Ebene

In der Zwischenzeit ermöglichen immer mehr Städte, Gemeinden und Kommunen die Förderung von Photovoltaik. Auch Zusatz-Technologien wie Batteriespeicher, Balkonkraftwerke und Wallboxen werden oft gefördert.

Erkundige Dich bei Deiner lokalen Gemeinde-oder Stadtverwaltung.

Für Balkonkraftwerke befindet sich hier eine detaillierte Liste für Städte in Deutschland.

Balkonkraftwerk Förderung 2023: Wo das geht, wie viel Sie kriegen

4. Förderung des Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Erhalte zinsgünstige Kredite der staateigenen KfW Bank zum Niedrigzins.

Schau direkt bei der offiziellen Seite vorbei und entdecke jetzt Deine persönlichen Förderungsmöglichkeiten.

Fördersuche

5. Zwei-Anlagen-Modell: Volleinspeisen und Strom selbst nutzen

Nutze die Vorteile beider Anlagemöglichkeiten. Genieße Die hohen Einspeisevergütungen der Volleinspeisung und trage zur Förderung erneuerbaren Energien bei.

Während Deine Eigenversorgungsanlage garantiert erneuerbaren Strom produziert anstatt ihn zu kaufen, was Dir den Einkauspreis vom Strom erspart...

Beachte hierbei, dass jede Anlage einen eigenen Zähler benötigt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Deine Photovoltaik-Anlage mit jedem Tag an Wert gewinnt und gleichzeitig zum Klimaschutz beiträgt. Dank den Steuererlässen seit dem 1.1.2023 und den jetzigen Förderungen gab es noch nie einen besseren Zeitpunkt auf Solarenergie umzusteigen.

Zurück zum Blog