Die 3 unterschätzten Vorteile Deiner Steckdosen-Solaranlage!

Balkonkraftwerke werden in Deutschland immer noch stark unterschätzt: Dank der einfachen Handhabung eignet sich diese kleine Form der Solaranlage auch für Haushalte mit kleinerem Budget. Wir schauen uns heute genauer an, wie Verbraucher von einem Balkonkraftwerk profitieren können und wie diese kleine Ausführung der Solaranlage funktioniert.

Bevor wir zu den Vorteilen kommen, schauen wir uns die Funktionsweise an:

Ein Balkonkraftwerk ist nichts anderes als eine Solaranlage mit kleinen Solarmodulen, die zum Beispiel auf dem Balkon oder im Garten aufgestellt werden können.

Der simple Aufbau ist einer der markantesten Eigenschaften eines Balkonkraftwerks: Meist besteht die Solaranlage für den Balkon aus einem einzigen Solarmodul, einem Wechselrichter (welcher die Gleichspannung aus dem Modul in eine Wechselspannung überträgt) und einem Stecker. Was noch dazu kommen kann sind die Materialien für die Montage (besonders beliebt bei Balkonen), doch es gibt auch Module, die man ohne weiteres aufstellen kann. Hier besteht auch die Möglichkeit, dass ein Balkonkraftwerk aus mehreren Modulen besteht.

Mithilfe eines ganz normalen Steckers kann der Strom dieser Mini-Photovoltaik-Anlage in den Haushalt gelangen. Die Technologie hat sich bereits in den Niederlanden, Österreich und in der Schweiz etabliert, da in diesem Gebieten der Stellenwert der dezentralen Stromversorgung kontinuierlich wächst.

Hier kommen die Gründe, warum man sich für ein Balkonkraftwerk entscheiden sollte:

  1. Ein Balkonkraftwerk lässt sich schnell und einfach selbst installieren

Die einfache Montage ist ein großes Proargument, wenn man sich ein Balkonkraftwerk zulegt. Die meisten Hersteller liefern zum Modul das passende Montageset mit dazu, damit der Endverbraucher eine einfache Handhabung beim Montieren hat. Auf diese Weise lässt sich das Modul dann entweder mit dem Klappgestellt oder mit einer Aufständerung aufstellen. Zudem ist eine direkte Montage an das Balkongeländer in der Regel möglich, da die Mini-PV-Anlage nicht allzu viel Platz einnimmt.

  1. Balkonkraftwerke sind echte Schnäppchen

Vor allem für kleine Haushalte lohnt sich die Anschaffung der kleinen PV-Anlage: Für rund 400 Euro (bei uns im Shop sogar für rund 280 Euro) hat man das Balkonkraftwerk bei sich zuhause und kann direkt mit dem Stromsparen loslegen! Die Finanzierung ist hier auf alle Fälle machbar, sodass auch ein kleines Budget Solarenergie ins Haus bringen kann. Man muss sich nicht sofort eine große Solaranlage kaufen und kann sich Stück für Stück an das Thema Solarenergie herantasten. Später kann man immer noch aufrüsten, jedoch hat man dann den Vorteil, dass man schon die ersten Erfahrungen mit dem Balkonkraftwerk gesammelt hat und nicht mehr ahnungslos dasteht.

Entdecke hier die Möglichkeiten zur Förderung Deines Balkonkraftwerks.

  1. Mit dem Balkonkraftwerk wird Geld gespart

Zu guter Letzt dürfen wir nicht vergessen den Kostenvorteil der kleinen PV-Anlage zu nennen. Das Balkonkraftwerk kann die Kosten für den Stromanbieter senken, sodass im Geldbeutel am Ende des Jahres mehr übrigbleibt. Über die Jahre hinweg summieren sich die Beträge und man kann sich überlegen, ob man das Geld in größere Solaranlagen steckt, die man weiterausbauen kann.

Zurück zum Blog